Leider kommt es nicht selten vor, dass Unternehmen investieren und zu spät merken, dass die Finanzierung des Kaufpreises für die Investitionen oder die Finanzierungsbelastung (Zins und Tilgung) durch das normale (operative) Geschäft des Betriebes nicht sichergestellt ist. Um solche bösen und mitunter existenzgefährdenden Überraschungen zu vermieden, solltest du vor jeder Investition die Kapitaldienstfähigkeit sauber ermitteln und erst, wenn diese für das geplante Investment gegeben ist, deine Investition realisieren. 

Auch bevor du mit deinem Banker über die Finanzierung einer Investition spricht, macht es Sinn, die Kapitaldienstfähigkeit deines Betriebs selbst zu ermitteln. Wenn es erst dein Banker machen muss, kann das zur Blamage und zu einer schlechten Rating Note (wegen soft facts) für dich führen. Du würdest dich dann als „Unternehmensführer“ ein Stück weit disqualifizieren.