Verschärfte Aufzeichnungspflichten für Kassendaten.

Der Streit um die Kassenbuchführung ist der absolute Klassiker in der Auseinandersetzung mit er Betriebsprüfung. Das Feld ist umso streitanfälliger, je bedeutsamer der Anteil der bar abgewickelten Geschäftsvorfälle am Gesamtumsatz ist. Im Brennpunkt stehen dabei die sogenannten „bargeldintensiven Branchen“, also die Einzelhändler einschließlich der Gastronomie („Bäcker, Metzger, Wirte“), aber auch z.B. Friseure, Taxiunternehmen oder zuletzt auch Apotheken. Will der Prüfer vom Finanzamt in diesem Bereich der Kassenbuchführung und diesen Brachen ein Mehrergebnis erzielen, so muss er die Hürde der formellen Ordnungsmäßigkeit der Buchführung überspringen. Eine fehlerhafte Kassenbuchführung führt in der Regel zu erheblichen Zuschätzungen von Einnahmen, egal ob es diese Umsätze tatsächlich gegeben hat.

Die Folgen sind signifikante Steuernachzahlungen bei der Einkommensteuer, Gewerbesteuer und der Umsatzsteuer. Hinzu kommen noch Zinsen.  Nicht selten wird sogar ein Steuerstrafverfahren gegen den Unternehmer ingeleitet.

Denn: Nur eine formell ordnungsgemäße Buchführung schützt den Steuerpflichtigen gemäß § 158 Abgabenordnung vor einer pauschalen und meist schmerzhaften Änderung der Besteuerungsgrundlagen.

Im Kern geht es darum, dass in den sensiblen Branchen, in denen die Kassenbuchführung ein Problem sein könnte, den Grundsatz der Einzelaufzeichnungspflichten beachtet. Wir haben hierfür ein spezielles Tool entwickelt, das neben dem (elektronischen) Kassenbuch verwendet wird und das Betriebsprüfungsrisiko für Mandanten an der neuralgischen Stelle beseitigt.

Neben der Einzelaufzeichnungspflicht gibt es aber noch weitere Regeln, die man bereits heute beachten muss und die vorhandene elektronische Kassensysteme betreffen.

Sofern Sie Fragen zur Kassenbuchführung haben, stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung. Unsere Prozessbevollmächtigte für Finanzbuchhaltung, Karin Scheckenbach,  steht Ihnen gerne zur Verfügung.

Ab dem 01. Januar 2017 verschärft sich die steuerliche Lage bzgl. der Kassenbuchführung dann nochmals.